Fördermittelberatung

Als Energieberater stehen wir Ihnen auch bei der Suche nach geeigneten Fördermitteln gerne zur Seite. Je nach Maßnahme und Umsetzungsart finden wir die richtigen Fördergelder für Ihr Bauvorhaben. Bei diesem Thema lohnt sich die gründliche Recherche, denn nicht beanspruchte Fördergelder sind verschenktes Geld.

BEG

Die BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) fördert die energetische Sanierung von Bestandsimmobilien sowie Neubauvorhaben eines KfW-Effizienzhauses 40 N/H mit Fördergeldern. Hier gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten.

Programm: 261 Neubau
Das BEG-Programm richtet sich an alle, die ein neues KfW-Effizienzhaus oder eine entsprechende Eigentumswohnung bauen oder *kaufen möchten.
Als Energieeffizienzexperte führen wir die energetische Fachplanung durch und überwachen die Einhaltung der produktgemäßen Durchführung des geförderten Effizienzhaus-Niveaus in Form einer Baubegleitung, welche ebenfalls durch die KfW gefördert wird (*beim Kauf eines Neubaus lediglich Förderung der Kaufpreissumme).

Der maximale Kreditbetrag für die Effizienz­haus-Stufe 40 mit Nachhaltig­keits-Klasse liegt bei 120.000 Euro je Wohneinheit.

Mit dem Tilgungs­zuschuss sparen Sie Geld: Der Tilgungs­zuschuss reduziert Ihren zurück­zu­zahlenden Kredit­betrag und verkürzt die Lauf­zeit. Sie müssen also nicht den gesamten Betrag zurück­zahlen.

https://www.kfw.de/261

Programm: 261 Sanierung
Das KfW-Programm für alle, die sanierten Wohnraum kaufen oder Wohnraum energetisch sanieren möchten. Nach einer umfassenden Energieberatung (bezuschusst durch das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle) wird durch einen Sachverständigen ein Sanierungskonzept erstellt und anschließend eine Baubegleitung durchgeführt. Vor Beauftragung der Arbeiten können Sie bei Ihrem Finanzierungspartner einen KfW-Kredit beantragen lassen. BEG-Effizienzhäuser werden mit bis zu 150.000 € Kreditsumme pro Wohneinheit gefördert.

Mit dem Tilgungs­zuschuss sparen Sie Geld: Der Tilgungs­zuschuss reduziert Ihr Darlehen und verkürzt die Lauf­zeit. Sie müssen also nicht den gesamten Betrag zurück­zahlen. Der maximale Tilgungs­zuschuss liegt bei 37.500 Euro je Wohneinheit für ein Effizienzhaus 40ee.

Je besser die Effizienz­haus-Stufe Ihrer Immo­bilie nach Sanierung, desto höher der Tilgungszuschus.

Weitere Informationen finden Sie hier:

www.kfw.de/261

Programm Baubegleitung
Das Programm übernimmt 50% der Kosten, insgesamt 5.000 € pro Vorhaben und gilt für die Baubegleitung bei energetischen Sanierungen von Wohnraum.

Programm: 433
Gefördert wird der Einbau eines Brennstoffzellensystems zur Wärme- u. Stromversorgung in ein selbstgenutztes oder vermietetes Wohn- oder Nichtwohngebäude.
Als KfW-Sachverständige beraten wir Sie hinsichtlich der energetischen Eigenschaften und Leistungen einer Brennstoffzelle und prüfen, beantragen und bestätigen die Förderung/Förderfähigkeit gegenüber der KfW.
Die Zuschusshöhe beträgt in Abhängigkeit der elektrischen Leistung bis max. 34.300 € je Brennstoffzelle.

https://www.kfw.de/433

BAFA

Der Bund bietet über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sehr viele Zuschüsse an. So werden die Energieberatung vor Ort (iSFP), thermische Solaranlagen, Biomasseanlagen und Wärmepumpen gefördert.

Hinzu kommen viele Bonusförderbeträge, die durch das Erfüllen zusätzlicher Anforderungen beantragt werden können. Bei allen Angeboten hilft Ihnen unser Energieberater bei der Wahl der besten Fördermöglichkeit. Sprechen Sie uns gerne an.

https://www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/effiziente_gebaeude_node.html;jsessionid=5A9F2CE81814CC2BC1C1248FC03A2C94.2_cid390